Am 15.5.2015 war unser Werfthof Anlaufpunkt für eine besondere Aktion eines Vereins aus dem Teufelsmoor.

die DEWEZET berichtete und folgender Überschrift am 15.05.2015

Ein Stück Schwarztorf als Geschenk

Zeitreise mit Moorkahn: Dielenboot mit historisch gekleideter Besatzung zieht Blicke auf sich

 Im historisch anmutenden Gewand des "Königlichen Moorkommissars Jürgen Christian Findorff" flaniert Matthias Mahnke am Weserufer in Höhe des Werfthofes entlang und weiß spannende Geschichten zu erzählen .

Bodenwerders Bürgermeisterin Elke Perdacher begrüßt gemeinsam mit Arnold Schumacher ( 2. Vorsitzender ) und Michel vom Berch  

( Schriftführer) die Besatzung des Torfkahns.

Hier der Link zum DEWEZET Artikel 



Die lokale Presse DEWEZET berichtet über die Dreharbeiten im Weseraquarium am 20.3.2015 unter folgender Überschrift

Wasserasseln als Fernsehstars

Werfthof mit Weseraquarium von Moby Dick startet wieder durch / NDR dreht für "Bingo!"
"Diese schönen Augen, diese anmutigen Bewegungen. Wenn ich eine Barbe aus der Weser hole, setze ich sie wieder zurück", gesteht Angler Michel vom Berch vor Aquarium und laufender TV-Kamera.

Hier der Link zum Artikel 

Unten das DEWEZET Bild zum Artikel 


Presseberichte

DEWEZET berichtete über den Dreh anlässlich einer Berichterstattung des NDR ( Bingo Lotto Stiftung )

Hier der Artikel  vom 20.3.2015

 

Die Stiftung Bingo Lotto Niedersachsen zählt zu den wesentlichen

Sponsoren unseres Fördervereins , 

einen besonderen Dank nochmals auch an dieser Stelle.


Michel vom Berch , Arnold Schumacher ,TV-Autorin Anja Schlegel,

Kameramann Stefan Behrens und Tontechniker Axel Stahl

Die DEWEZET berichtete am 27.8.2012 über die besonderen Aktivitäten des Weseraquariums.

Der derzeit zweite Vorsitzende Arnold Schumacher trägt mit seinem Fachwissen wesentlich 

zum gelungenen Auftritt der Aquarienabteilung in den Räumen des Werftmuseums bei.


Hier geht es zum Artikel der DEWEZET 

Am 28.08.2012 berichtete die DEWEZET über die Entwicklung des fertiggestellten Weseraquarium unter folgender Überschrift :

Wo sich kleine Nasen im Aquarium tummeln

Das Werftmuseum am Mühlentor putzt sich immer mehr heraus / Noch zwei Öffnungen in diesem Jahr

Bodenwerder (joa). Beim "Tag des offenen Werfthofes", bei dem der Förderverein "Moby Dick" zum zweiten Mal sein neues Museum der Öffentlichkeit zugänglich machte, konnten sich viele interessierte Besucher davon überzeugen: Hier i ...

Hier der Artikel der DEWEZET als Link 


Der Schatzmeister unseres Fördervereins ( Peter ) Bertram legt noch letzte Hände an .




Der alte Werfthof kurz vor der Eröffnung


Hier der Link zum Bericht der DEWEZET vom 09.05.2012



Bericht der DEWEZET : 

Bodenwerder (joa). Als Armin Engeler 2006 von dem demontierten alten Fachwerkspeicher aus der Renaissancezeit hörte, der eigentlich am Holzmindener Hafen im Rahmen eines musealen Projektes wieder aufgebaut werden sollte, dann aber dort nicht mehr benötigt wurde, war er gleich begeistert: Gemeinsam mit Herbert Bröckel holte er das Abrisshaus nach Bodenwerder, wo es wieder aufgebaut wurde.

Dass es aber über fünf Jahre dauern sollte, bis aus der Idee, darin ein Museum zur Dokumentation bodenwerderschen Schiffbaus und der Weser-Fischfauna einzurichten, Wirklichkeit wurde, konnte Engeler nach eigenen Worten damals nicht ahnen.  Jetzt steht das Museumsprojekt "Der alte Werfthof" kurz vor der Vollendung. Und Armin Engeler hofft, dass das kleine aber feine Museum, das in zwei Etagen über eine Grundfläche von zwei mal 5.20 Meter mal 6,20 Meter verfügt, noch in diesem Jahr seine Pforte für interessierte Besucher öffnen kann. Denn der Innenausbau des historischen Hauses, das mit Hilfe des rund 50 Mitglieder starken Fördervereins Moby Dick, der Stadt Bodenwerder, der Jugendwerkstatt der KVHS Holzminden und der Agentur zur Arbeitsvermittlung Holzminden und mit diversen Fördermitteln an Bodenwerders Weserpromenade wiedererrichtet wurde, steht kurz vor dem Abschluss.

Was das Museum beherbergen soll und wie es mit dem Werfthof weitergeht, lesen Sie in der Dewezet.


Am 16.06.2009 berichtete die DEWEZET über eine touristische  Aufwertung der Region

durch den Verein Moby Dick e.V.  Hier der Link zum Artikel 



Scheckübergabe im nach historischem Vorbild gebauten Lattenkahn: Beisitzerin Anita Bertram, der "Moby Dick"-Vorsitzende Armin W. Engeler, Floßtouren-Anbieter Carsten Drewes und Kassenwart Fritz-Henning Bertram (v. li.). Foto: saw